28.03.2019

Melanie Kleinschnittger: „forum/proviel hat mein Selbstbewusstsein wieder aufgebaut“

Zwischen Werkstatt bzw. Bildungs-/Trainingsmaßnahme und dem Allgemeinen Arbeitsmarkt – vom Wechsel in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.

Nur ein Praktikum sollte es werden, hatte der Arbeitgeber ursprünglich betont. So verantwortungsvoll sei die Stelle, dass sie nur mit einer sehr versierten Person mit hervorragenden fachlichen und menschlichen Qualitäten besetzt werden könne. Dann kam Melanie Kleinschnittger. Und schon nach kurzer Zeit waren sich alle Kollegen einig, dass sie die Bürokauffrau nicht wieder gehen lassen können.

Ihre Ausbildung hatte Melanie Kleinschnittger in einem Handwerksbetrieb gemacht. Doch eine Krankheit hatte sie aus der Bahn geworfen. Deshalb kam sie zu forum/proviel in die Trainings- und Qualifizierungsmaßnahme Train2be im Auftrag des Jobcenters Wuppertal. „Anfangs war mein Selbstbewusstsein durch die Krankheit geschrumpft. Bei forum wurde es durch kleinere und dann immer größere Arbeiten und Lob wieder aufgebaut“, erzählt die 35-Jährige. Anfangs arbeitete sie in der Produktion dann, im Rahmen eines internen Praktikums in der Verwaltung, an der Pforte und im Büro. Kollegen und Betreuer registrierten bald ihre ausgeprägte Sozialkompetenz und ihr freundliches Wesen. Es dauerte nicht lang und sie wechselte in die forum-Maßnahme Train2bePlus, die direkt den Weg in den Ersten Arbeitsmarkt ebnen soll.

Ein erstes Praktikum in einem Therapiezentrum scheiterte an zwischenmenschlichen Problemen. Dann versuchte es Melanie Kleinschnittger im Büro von AHA, einem Hersteller von Scharnieren für die Automobilindustrie in Remscheid-Hasten. Ihre Aufgaben dort stellten hohe Anforderungen an sie: Sie musste verschiedene EDV-Programme neu lernen und sich die Artikelnummern für die unterschiedlichen Scharniere merken, mit Kunden telefonieren und Buchhaltung erledigen. Die Arbeit gefiel ihr. Dass sie dafür extra mit dem Bus nach Remscheid-Hasten fahren musste, störte sie wenig. „Da gewöhnt man sich dran.“ Als der Bus einmal wegen Schnee ausfiel, lief sie sogar zwei Stunden lang zu Fuß, um zur Arbeit zu kommen.

Schnell fiel den Kollegen auf, wie kompetent die Praktikantin alle Aufgaben löste, und wie freundlich sie reagierte. „Alle sind total begeistert, wie sorgfältig und positiv motiviert Frau Kleinschnittger ihre Arbeit macht“, lobt auch der Geschäftsführer Hans-Peter Goller. „Ich hätte sie mir nicht besser aussuchen können.“ Deshalb gab er seine ursprünglichen Pläne auf und bot Melanie Kleinschnittger nach drei Monaten Praktikum einen festen Vertrag an. „Für uns hat die Kooperation mit forum/proviel den riesigen Vorteil, dass wir die Leute über einen längeren Zeitraum kennenlernen und die Zusammenarbeit erproben können“, erklärt Hans-Peter Goller. Deshalb nimmt er gerne regelmäßig Teilnehmer der Maßnahme für ein Praktikum auf.

Seit Mai 2018 gehört Melanie Kleinschnittger nun zum Team von AHA und fühlt sich dort weiterhin sehr wohl. Sie genießt es, wieder einen festen Arbeitstag zu haben. In der Disposition muss sie Bestellungen abwickeln und die Abläufe im Auge behalten. Sie spricht sich mit dem Betriebsleiter ab, bis wann die Ware ausgeliefert werden kann, beantwortet Kundenfragen und schreibt Rechnungen. Anfangs war sie froh, ihren forum-Jobcoach an ihrer Seite zu wissen: „Ich habe mich immer gut betreut gefühlt.“ Heute ist diese Unterstützung nicht mehr nötig. Sie genießt die Wertschätzung der Kollegen und das Bewusstsein, am normalen Arbeitsalltag teilzunehmen.