02.10.2018

Mit-Menschen Wuppertal e.V.: Gut versorgt

Viel Arbeit im Büro, wenig Zeit für Nebensächliches – und trotzdem fühlt sich das Team von Mit-Menschen Wuppertal e. V. immer gut versorgt. Kaffee, Milch, Gebäck und vieles mehr für den täglichen Bedarf kommen aus dem CAP-Frischemarkt direkt zur Geschäftsstelle am Laurentiusplatz. „Schnell, hilfsbereit und zuverlässig“ – nach eineinhalb Jahren erhält der CAP-eigene Lieferdienst Bestnoten vom Team.

Wenige Monate nach dem Start des CAP-Frischemarktes im Sommer 2016 keimte die Idee und proviel-Geschäftsführer Christoph Nieder initiierte „als zartes Pflänzchen“ den CAP-Lieferdienst. Der positiven Resonanz folgte der unmittelbare Aufbau einer entsprechenden Logistik im Ladenlokal und im Fuhrpark. Der von proviel, der Werkstatt für Menschen mit psychischer Behinderung, als Träger betriebene Markt vergrößerte damit seinen Aktionsradius und beliefert heute unter anderem mehrere Kindertagesstätten und andere Einrichtungen.

„Ich kenne den CAP-Markt von meinen privaten Einkäufen und bin froh, dass wir im Quartier so ein gutes Sortiment geboten bekommen“, so Anja Spiecker, Geschäftsführerin von Mit-Menschen Wuppertal – Verein für Menschen mit Behinderung e.V. „Das Angebot des Lieferdienstes für unseren Verein war da genau passend und kam zur richtigen Zeit.“

Dem Kunden der ersten Stunde stattete Christoph Nieder anlässlich des 18-Monats-Jubiläums einen Besuch ab und brachte die bestellten Waren diesmal persönlich vorbei. „Mit-Menschen Wuppertal e. V. trägt von Beginn an maßgeblich zum Projekterfolg des Lieferdienstes bei – dafür ganz herzlichen Dank!“ Und beide, also Mit-Menschen Wuppertal e. V. und proviel, sind im Paritätischen Wohlfahrtsverband organisiert, „auch das schafft eine Verbindung“, so Christoph Nieder.

Breites Spektrum mit vielen Menschen

Mit-Menschen Wuppertal e. V. wurde 1959 unter dem Namen „Verein zur Förderung und Betreuung spastisch gelähmter Kinder und anderer Körperbehinderter e.V.“ gegründet und ist damit eine der ersten Selbsthilfeorganisationen in Wuppertal. Im Wandel der Jahre hat man sich kontinuierlich weiterentwickelt, orientiert sich permanent an den Bedürfnissen behinderter Menschen und schafft umfangreiche Angebote. Zentrales Ziel ist die Unterstützung von Menschen mit Behinderung in verschiedenen Lebenssituationen.

Durch den engagierten Einsatz qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden neben gesellschaftlicher Inklusion auch die Entlastung pflegender Angehöriger sowie eine größtmögliche Selbständigkeit gewährleistet. Zudem bietet der Verein Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung sowie zur schulischen Inklusion. Darüber hinaus ist das Ambulant Betreute Wohnen ein wichtiger Teil der erfolgreichen Vereinsarbeit. In Summe kommt man auf mehr als 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die überwiegend bei und mit den Betreuten tätig sind. Das Team in der Verwaltung umfasst rund 20 Personen, plant Angebote und koordiniert die anfallenden Aufgaben.

Udith Dressel, stellvertretende Geschäftsführerin des Vereins, und Barbara Grabowsky-Skibbe, Fachbereichsleitung Bildung & Freizeit, können sich sogar vorstellen, die Anzahl der bestellten Artikel zukünftig auszuweiten. Im Luisenviertel betreibt Mit-Menschen Wuppertal e. V. in einem ehemaligen Ladenlokal den Treffpunkt „mittendrin“ (Friedrich-Ebert-Str. 89), dort finden einige der Freizeitangebote statt. „Gerade für unsere Koch- und Back-Veranstaltungen benötigen wir unterschiedlichste Zutaten wie z. B. Eier vom Hühnerhof, frisches Obst und vieles mehr. Auch da möchten wir in Zukunft mit dem CAP-Markt zusammenarbeiten, denn der Lieferdienst erspart uns mühsame Wege.“

Kaffee, Kekse, Kennenlernen

Aufgrund der Vielzahl der Aufgaben sucht Mit-Menschen Wuppertal übrigens immer wieder Unterstützung für das Team. Wer sich für den Bereich Schul- und Kindergarteninklusion interessiert, um die Begleitung, Förderung und Inklusion verschiedener Kinder zu übernehmen und durch individuelle Unterstützung dem Kind eine angemessene Schulbildung oder Teilhabe am Kindergartenleben ermöglichen kann, ist herzlich eingeladen sich zu bewerben. Wünschenswert für diesen Aufgabenbereich wären pädagogische Grundkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Kindern (mit und ohne Behinderung).

Und wer dann einen Kennenlerntermin am Laurentiusplatz wahrnimmt, der bekommt vermutlich einen guten ersten Eindruck – auch von den Produkten aus dem CAP-Markt. Köstlicher Kaffeeduft und knackige Kekse gehören eben einfach dazu – das weiß nicht nur das Team von Mit-Menschen Wuppertal e.V. zu schätzen.